Paragraph 1 absatz 1 tarifvertrag

Ein Arbeitnehmer kann gemäß Absatz 1 dieses Artikels vorübergehend an einen anderen Arbeitsplatz abgetreten werden, wenn die Anforderungen des Artikels 173 Absatz 1 Punkt 2 dieses Gesetzes erfüllt sind. Der Schadenersatz nach Absatz 1 wird in der Höhe des entgangenen Gehalts bestimmt, das die entsprechende Steuer und die entsprechenden Beiträge gemäß dem Gesetz enthält, aber nicht die Entschädigung für Mahlzeiten während der Arbeit, Subventionen für die Verwendung von Jahresurlaub, Boni, Prämien und andere Einkünfte auf der Grundlage des Beitrags zum Geschäftserfolg des Arbeitgebers. Im Verhandlungsverfahren zum Abschluss eines Tarifvertrags bei einem Arbeitgeber ist die repräsentative Gewerkschaft verpflichtet, mit einer Gewerkschaft zusammenzuarbeiten, deren Mitglieder mindestens 10 % der Arbeitnehmer mit dem Arbeitgeber ausmachen, um die Interessen der Arbeitnehmer, die Mitglieder dieser Gewerkschaft sind, zum Ausdruck zu bringen. Der in Absatz 1 dieses Artikels genannte Vertrag begründet kein Arbeitsverhältnis. Die Dauer des bezahlten Urlaubs nach Absatz 1 dieses Artikels wird durch eine Vorgabe und den Arbeitsvertrag bestimmt. Der Unterlassungs- oder Arbeitsvertrag darf keine längere Frist für die Zahlung des Abfindungsentgelts als die in den Absätzen 2 und 3 dieses Artikels genannte Frist festlegen. Ein allgemeiner und ein besonderer Tarifvertrag werden im “Offiziellen Herold der Republik Serbien” veröffentlicht. (2) Das in Absatz 1 genannte schriftliche Schriftstück ist im Falle einer Änderung der in den in Artikel 3 genannten Dokumente angeführten Gesetze, Verordnungen und Verwaltungs- oder Rechtsbestimmungen oder Tarifverträge, gegebenenfalls ergänzt nach Artikel 4 Absatz 1, nicht obligatorisch. Der Arbeitgeber kann nach Ablauf der in Absatz 4, Ziffern 1-3) dieses Artikels genannten Frist nach Ablauf der in Absatz 4, Nr. 1-3) genannten Frist einen neuen Arbeitsvertrag mit demselben Arbeitnehmer nach Ablauf dieses Artikels nach demselben oder anderen Rechtsgründen nach diesem Artikel abschließen. Auf Antrag des Arbeitnehmers kann der Arbeitgeber auch eine Bewertung seines Verhaltens und seiner Arbeitsergebnisse in der Bescheinigung nach Absatz 1 oder in einer gesonderten Bescheinigung vorlegen. Wurden die in Absatz 1 dieses Artikels genannten Rechte teilweise in Übereinstimmung mit dem Konkursverfahren gezahlt, so hat der Arbeitnehmer Anspruch auf eine Differenz bis zu der im vorliegenden Gesetz festgelegten Höhe der Rechte. Die in Absatz 1 dieses Artikels genannte Lohnabrechnung, auf deren Grundlage das Gehalt, d.

h. die Vergütung insgesamt, an den Arbeitnehmer in elektronischer Form zugestellt werden kann. Die Zusammensetzung und die Arbeitsweise der Schiedsgerichtsbarkeit ist tarifvertraglich geregelt. Der Arbeitgeber ist verpflichtet, vorzusehen, dass ein Arbeitnehmer – ein Behinderter und Arbeitnehmer im Sinne von Artikel 81 Absatz 2 dieses Gesetzes – gemäß seiner Arbeitsfähigkeit im Einklang mit dem Gesetz arbeiten kann. Die in Artikel 125 Absatz 1, Punkt 3 des vorliegenden Gesetzes genannte Rentenzustgehalt wird nach den jüngsten Von-DerErlit, der von der für Statistik zuständigen nationalen Behörde veröffentlicht wurde, in Höhe von zwei Durchschnittsgehältern in der Republik gezahlt. Stellt das Gericht während des Verfahrens fest, dass das Arbeitsverhältnis des Arbeitnehmers unrechtmäßig beendet wurde, aber während des Verfahrens weist der Arbeitgeber nach, dass die Umstände vorliegen, die vernünftigerweise darauf hindeuten, dass die Weiterbeschäftigung unter Berücksichtigung aller Umstände und Interessen beider Streitparteien nicht möglich ist, so verweigert das Gericht die Wiedereinsetzung des Arbeitnehmers und weist den Arbeitgeber an, den Arbeitnehmer für den doppelten Schadensersatz in Höhe des nach Absatz 5 der diesen Artikel.

Permanent link to this article: http://www.tynebridgeharriers.com/2020/08/01/paragraph-1-absatz-1-tarifvertrag/